Wir zeigen heute,
Freitag, den 14.08.2020:


19:30:
Inception

20:00:
Il Traditore Als Kronzeuge gegen die Cosa Nostra

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum / Datenschutzerklärung
Mittwoch ist Originaltag:

Harriet - Der Weg in die Freiheit OmU

Das historische Drama erzhlt von Harriet Tubman, die 1849 als geflohene Sklavin im Untergrund vielen anderen Menschen zur Flucht verhalf.

USA 2019
Regie und Drehbuch: Kasi Lemmons

Frei ab 12 Jahren,
126 Minuten,
Prdikat: besonders wertvoll

Eintrittspreis: 9,00 Euro,
ermigt: 8,00 Euro

Mittwoch ist Originaltag:


Pfeil MI 15.7. um 20.00 Uhr
Wir spielen "Harriet - Der Weg in die Freiheit" am Mittwoch 15.7. in der englischen Originalfassung mit deutschen Untertiteln.

weitere Termine in der deutschen Fassung:

Pfeil DO 9.7. bis SO 12.7. tglich um 20.00 Uhr

Pfeil DI 14.7. um 20.00 Uhr


Maryland, 1849: Nach dem Tod des Gutsbesitzers soll die Sklavin Minty verkauft werden. Die junge Frau, die die lebenslangen Demtigungen nicht mehr ertragen kann, beschliet zu fliehen. Als Harriet Tubman beginnt sie ein neues Leben in Philadelphia, wo sie sich einer Untergrundorganisation anschliet, die ein klares Ziel verfolgt: Mglichst vielen Menschen, die in Sklaverei leben mssen, den Weg in die Freiheit zu ermglichen.

Das historische Drama erzhlt von Harriet Tubman, die 1849 als geflohene Sklavin im Untergrund vielen anderen Menschen zur Flucht verhalf. Der Film beeindruckt durch seine inspirierende Geschichte und das mitreiende Spiel seiner Hauptdarstellerin. Lebendiges Historienkino. Mit "Harriet - der Weg in die Freiheit" erzhlen die Regisseurin und Drehbuchautorin Kasi Lemmons und der Co-Autor Gregory Allan Howard die Geschichte einer der groen Heldinnen der US-amerikanischen Geschichte. Von Beginn an taucht man als Zuschauer in die fesselnde Lebensgeschichte von Harriet ein, auch dank des eindringlichen Spiels von Cynthia Erivo, die Harriet als stolze junge Frau darstellt, die in ihrem Kampf um Freiheit und Gerechtigkeit eine unbequeme und gerade deswegen auch so authentische Protagonistin ist. Eine exzellente Bild- und Lichtgestaltung sowie die detailgenaue Ausstattung erwecken das Historische zum Leben, der Score angefllt mit Gospels - untersttzt das Dramatische und durch den groen erzhlerischen Bogen taucht man ein in diese faszinierende Lebensgeschichte, die in Deutschland vielen unbekannt sein drfte, und bleibt durch viele klug gesetzte Spannungsbgen immer ganz nah dran.

Quelle:
Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
  • www.fbw-filmbewertung.com