Wir zeigen heute,
Freitag, den 14.08.2020:


19:30:
Inception

20:00:
Il Traditore Als Kronzeuge gegen die Cosa Nostra

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum / Datenschutzerklärung
Die Dokumentation hinterfragt den gegenwrtigen Status von Nutztieren in unserer Gesellschaft und lsst den Zuschauer berhrt zurck.

Butenland

Deutschland 2019,
Regie und Drehbuch: Marc Pierschel

Frei ab 12 Jahren,
82 Minuten

Eintrittspreis: 8,00 Euro,
ermigt: 7,00 Euro,
Kulturticket: 5,00 Euro


Pfeil DI 21.7. um 18.00 Uhr

Pfeil DO 23.7. um 20.00 Uhr

Pfeil SA 25.7. um 18.00 Uhr


Ein Bauernhof, der zu einem Lebenshof wurde Der ehemalige Milchbauer Jan Gerdes und die Tierschutzaktivistin Karin Mck haben mit ihrem Projekt Hof Butenland einen Ort geschaffen, an dem es keine Nutztiere mehr gibt: Ein friedliches Miteinander, das fast schon utopisch erscheint.
Butenland erzhlt die Geschichte von zwei Menschen, die die Bedrfnisse der Tiere in den Mittelpunkt stellen, fernab von jeglichen wirtschaftlichen Interessen. Filmemacher Marc Pierschel hat die beiden auf Hof Butenland ber einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren mit der Kamera begleitet. Das intime Portrt hlt Momente des Glcks und der Trauer fest, hinterfragt den gegenwrtigen Status von Nutztieren in unserer Gesellschaft und lsst jeden berhrt zurck.

Paul sollte im Alter von zwei Monaten wegen einer Klbergrippe geschlachtet werden, Uschi weil sie sich weigerte, gemolken zu werden und Lillja berlebte die Geburt ihres ersten Kalbes fast nicht. Auf Butenland leben sie heute zusammen mit vielen anderen ehemaligen Nutztieren auf Augenhhe mit den Menschen ohne einen Nutzen erfllen zu mssen. Ein friedliches Miteinander, das fast schon utopisch erscheint.
Jan Gerdes und Karin Mck entwerfen mit ihrem Projekt ein radikales Gegenmodell zur Nutztierhaltung, bei dem die Bedrfnisse der Tiere im Mittelpunkt stehen, fernab jeglicher wirtschaftlicher Interessen. Filmemacher Marc Pierschel hat die beiden auf Hof Butenland ber einen Zeitraum von mehr als zwei Jahren mit der Kamera begleitet. Marc Pierschel zeigt das Leben auf dem Bauernhof, das vor allem von harter Arbeit geprgt ist ohne Urlaub und mit sehr wenig Freizeit. Er kennt den Hof bereits seit 2012, als er dort fr ein anderes Projekt drehte. Im Mittelpunkt stehen diesmal die Portrts der beiden Grnder und Betreiber, wobei die Interviews durch Archivaufnahmen und Gesprche mit Weggefhrten ergnzt werden. Das intime Portrt zeigt zwei Menschen, die sich fr Tiere einsetzen, hlt Momente des Glcks und der Trauer fest, und hinterfragt den gegenwrtigen Status von Nutztieren in unserer Gesellschaft.
 Offizielle Filmwebseite