Wir zeigen heute,
Mittwoch, den 28.10.2020:


00:01:
Geschlossen

Durch Anklicken der Filmtitel erhalten Sie detaillierte Beschreibungen zu den Filmen


Impressum / Datenschutzerklärung
Zum Weltkindertag am 20.9.:

Warum ich hier bin

Altersgerecht und mit wunderschnen Animationen zeigt der Film Kindern Fluchtursachen, Lebenswege und das Neuankommen in Deutschland.

Deutschland 2018,
Regie: Mieko Azuma und Susanne Mi-Son Quester,

Ohne Altersbeschrnkung,
65 Minuten,
Prdikat: wertvoll

Kino gnstig:
Nur 5,00 Euro Eintritt


Pfeil SA 19.9 um 15.30 Uhr

Pfeil SO 20.9. um 17.00 Uhr


Warum müssen Menschen ihre Heimat verlassen? Wie fühlt es sich an, wenn man in Deutschland als Fremder ankommt? WARUM ICH HIER BIN zeigt Kindern Fluchtursachen, Lebenswege und erfolgreiche Integration. Es erzählen Leila aus Bosnien, Cacau aus Brasilien, Frau Schiller aus Ostpreuen, Lena
aus Japan und Ahmad aus Syrien, warum sie als Kinder ihre Heimat verlassen mussten, und wie es für sie war in Deutschland anzukommen.

Mit diesem Dokumentarfilm fr Kinder haben sich die Filmemacherinnen und Regisseurinnen, Susanne Quester und Mieko Azuma, dem hochaktuellen Themenkomplex Flucht, Migration und Heimat angenommen. Sie haben fnf sehr unterschiedliche Protagonisten gefunden, die anschaulich ber dieses Thema aus ihrer Sicht berichten.
Darunter ein 10-jhriger Junge aus Syrien, eine 17-jhrige Deutsch-Japanerin, die das verheerende Erdbeben von Fukushima miterlebt hat und der 35-jhrige ehemalige Fuballstar Cacao. Fr die Migrantin aus Bosnien, die in den Sommerferien in ihre alte Heimat fhrt und die alte Dame, die nach dem zweiten Weltkrieg aus Ostpreuen vor den Russen fliehen musste, ist Deutschland mittlerweile zur zweiten Heimat geworden. Sie fhlen sich beiden Lndern gleichermaen verbunden.
WARUM ICH HIER BIN hat mit seinen Protagonisten eine gute Wahl getroffen, die zeigt, welche unterschiedlichen Beweggrnde Migration hat. Es ist ein Verdienst des Filmes gegen das aktuelle schnell zitierte Klischee auch Einwanderer zu zeigen, die im bunten Bild der Nationen, die mittlerweile in Deutschland leben, nicht direkt auffallen. Informativ werden in dem 65-mintigen Film sorgfltig angelegte und ansprechend gestaltete Zeichnungen platziert, welche die diversen Hintergrnde der Flucht und die verschiedenen Schicksale der Menschen veranschaulichen.
Die Interviews sind organisch geschickt miteinander verwoben, so dass Zuschauerinnen und Zuschauer ab 10 Jahren problemlos folgen knnen. WARUM ICH HIER BIN ist ein Film, den die Jury als wichtigen Beitrag gerade in der heutigen Zeit zum Thema Flucht und Migration fr das junge Publikum empfiehlt.

Quelle:
Deutsche Film- und Medienbewertung (FBW)
  • www.fbw-filmbewertung.com
  •  Offizielle Filmwebseite